Modelleisenbahnverein Knittelfeld, 5 Fragen 5 Antworten

09. 11. 2020

Groß werden die Augen der meisten Besucher, wenn sie mit eigenen Augen die wunderbare Welt der Knittelfelder Modellbauanlage sehen.

Was da in mehr als 50 Jahren Bauzeit über Generationen entstanden ist, gehört zum Besten, was die Modellbauwelt zu bieten hat. Unglaublich fotorealistisch ist hier eine faszinierende Eisenbahnwelt im Kleinen entstanden, wo man auch nach Stunden immer wieder neue liebevolle Details entdecken kann. Der Realismus liegt wohl auch daran, dass hier viele waschechte Eisenbahner am Bau beteiligt waren. Und wer kennt sich mit Zügen und Bahnbetrieb mehr aus?

Ingo, Hannes, Dominik und Daniel vom Verein Modelleisenbahn Knittelfeld beantworten uns diesmal unsere 5 Fragen:

Was ist euer Lieblingsbahnhof?

Der Bahnhof in Knittelfeld natürlich! Hier im Keller steht unsere Modellanlage und unsere Vereinsräume schon seit mehr als 50 Jahren. Wenn man als Besucher mit der Bahn anreist, muss man den Bahnhof gar nicht verlassen.

Wieviele Bahnhöfe hat den eure Strecke?

Wir haben insgesamt 5 sichtbare Bahnhöfe auf H0-Normalspur und 4 in H0-Schmalspur und noch einen unsichtbaren, unseren sogenannten Schattenbahnhof hinter den Kulissen im nächsten Raum. Im Normalspurbereich reicht das Spektrum der Bahnhöfe vom normalen Durchgangsbahnhof über einem Verschiebebahnhof mit 8 gleisiger Richtungsgruppe und Abrollberg bis hin zum Hauptbahnhof mit Heizhaus und einer funktionsfähigen Wagonwaschanlage.

Wie hat denn die Faszination für die Modellbahn bei euch begonnen?

Die meisten von uns sind schon seit Kindertagen Eisenbahnfans und auch Modelleisenbahnfans. Und gerade die jüngeren Vereinsmitglieder sind auch wegen unserer Anlage dazu geworden. Unsere Modellbauanlage besteht schon seit mehr als 50 Jahren. Einige haben uns als Kind besucht und dann hat sie die Faszination nicht mehr losgelassen. Und manche haben ihren Bubentraum verwirklicht und sind jetzt echte Eisenbahner. Sie haben ihr Hobby zum Beruf gemacht.

Wie ist den eure Beziehung zur Eisenbahn allgemein?

Die Anlage wurde damals von zwei Triebwagenführern gegründet. Und auch jetzt sind noch viele alte und junge Eisenbahner dabei oder haben auf einer anderen Weise irgendwie mit der Bahn zu tun. Knittelfeld ist ja auch eine echte Eisenbahnerstadt.

Euer Motto ist „Ganz nah am Original“. Das endet ja nicht beim reinen Aussehen der Anlage?

Genau. Uns ist wichtig, dass auch alle betrieblichen Abläufe genau so sind wie beim Original. Die Anlage ist zu hundert Prozent auf realistischen Bahnbetrieb ausgelegt, Fahrdienstleitertätigkeiten können bei uns eins zu eins ausgeführt werden. Und es gibt auch Sachen, die man sonst selten auf einer Modelleisenbahn sieht. Wir haben zum Beispiel ein Güterverkehrskonzept , dass die echte Bahn im Raum Obersteiermark als Vorbild hat und entsprechend für unsere Anlage adaptiert wurde.

Die Modelleisenbahnanlage selbst einmal zu besuchen und staunend die unglaublich realistisch wirkenden Welt zu erleben ist ein ganz besonderes Vergnügen, dass an Publikumstagen auch möglich ist. Leider macht uns Covid19 im Moment einen Strich durch die Rechnung. Auf der Homepage des Vereins kann man sich, bis es wieder so weit ist, über die technischen Daten und die interessante Geschichte der Anlage informieren. Auch der Youtubechannel des Vereins ist sehenswert, das Video des Abrollbergbetriebs hat mehr als eine halbe Million Views.

Infos gibt es unter www.modelleisenbahn-knittelfeld.at

Der Modelleisenbahnverein Knittelfeld ist diesmal auch im Fokus unserer neuesten Gleisgeschichte: Das Model und die Eisenbahner.

Übrigens: Ihr kennt jemanden, der eine tolle “Gleisgeschichte” zu erzählen hat? Dann meldet euch per Mail an social-media@oebb.at

Fotos: ÖBB / Viola Jagl