Schadholz Abtransport aus steilem Gelände

13. 11. 2020

Ein Jahr ist vergangen, seitdem es im November 2019 nach heftigen Schneefällen zu massiven Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke zwischen Lienz und San Candido gekommen ist.

Beschädigte Oberleitungsmasten, Siganlanlagen und Gleise auf einer rund 2km langen Strecke mussten komplett saniert werden und der schwere, nasse Schnee hat unzählige Bäume entlang der Strecke geknickt. Die Aufräumarbeiten im Bereich Thal waren dabei besonders aufwändig und es hat wochenlang gedauert, bis die Strecke wieder komplett freigegeben werden konnte.

Die ÖBB Mitarbeiter der Lehne des ASC Spittal haben, gemeinsam mit Fremdfirmen, in Schwerstarbeit bereits im Winter 2019/2020 damit begonnen rund 1.000 Festmeter Schadholz aus dem Schutzwald mit Holzerntesystemen abzutransportieren – größtenteils Kran und LKW. Und jetzt laufen seit knapp drei Wochen die finalen Arbeiten in besonders unwegsamem Gelände, die – je nach Witterung – noch bis Dezember andauern werden.

Warum ist es wichtig das Schadholz zu entfernen?

Es ist aus zweierlei Sicht wichtig das Schadholz zu entfernen: zum einen müssen durch Schnee gebrochene Bäume, die in weiterer Folge diesen Bruch oft nicht überleben, entfernt werden, da sie sonst eine Gefährdung für den sicheren Bahnbetrieb darstellen. Darüber hinaus kann von hängenden und liegenden Stämmen, aber auch von Wurzelstöcken ebenso eine Gefährdung für die Bahn ausgehen, da sie absturzgefährdet sein können. Zum anderen wird durch den Abtransport verhindert, dass es zu einer Massenvermehrung des Buchdruckers (Borkenkäfer) kommt.

Die Arbeiten im Detail:

  • Erst im Frühjahr 2020 haben es die Bodenverhältnisse dem ÖBB Einsatztrupp des ASC Spittal erlaubt, die Lage final zu erkunden. Im Zuge der Inspektion von der gesamten Lehnenmannschaft (à 10 Mann) wurden zunächst die Lehnensteige freigeschnitten, um das Gelände überhaupt begehbar zu machen und eine erste Einschätzung des Ausmaßes treffen zu können. Wirkliche Schlägerungsarbeiten wurden in dieser Zeit noch nicht durchgeführt, es wurden nur die Steige freigeschnitten.
  • 2 Hubschrauber mit unterschiedlichen Tragfähigkeiten unterstützen die Arbeiten. Der große Transporthubschrauber kann ca. 4,5 Tonnen pro Flug transportieren und wird vorwiegend für den Abtransport von großen, schweren Wurzelstöcken eingesetzt. Ein kleinerer, etwas wendigerer wird für den Abtransport der Baumstämme eingesetzt.
  • Das Holz wird zur weiteren Aufbereitung in ein Osttiroler Sägewerk transportiert, somit ergeben sich nur kurze Transportwege.
  • Um auch künftig optimalen Schutz zu gewährleisten, wird unmittelbar nach Abschluss der Holzernte mit der Aufforstung begonnen. Die Neubegründung der Schutzwälder ist auch im Lichte des Klimawandels besonders wichtig und sollte gut durchdacht sein.

Zahlen, Daten & Fakten:

  • Rund 15 Mann (4 ÖBB + Fremdfirmen) sind seit Ende Oktober im Einsatz
  • Rund 1.500 Festmeter Holz werden abtransportiert
  • 2 Hubschrauber im Einsatz