Petra, Alois und Franz vom Verein Freunde der Pferdeeisenbahn, 5 Fragen 5 Antworten

10. 04. 2020

Ihre Eisenbahn hat nur eine Pferdestärke. Wer nach Kerschbaum ins Mühlviertel fährt, findet ein wahres Urgestein der Bahngeschichte.

Auf knapp einem halben Kilometer Schienenstrecke fährt hier eine Pferdeeisenbahn und lädt zu einer echten Zeitreise ins Biedermeier ein. Unsere Gleisgeschichte dazu findest du hier.

Seit 1835 war an diesem Ort die erste Pferdeeisenbahn auf dem europäischen Kontinent unterwegs und revolutionierte das Reisen für immer. Schnell und bequem rollte man auf Schienen der rumpelden Postkutsche auf und davon.  Die Strecke Budweis-Linz-Gmunden war eine der ersten Hochgewindigkeitsfernverbindungen Europas. Rasant kam allerdings auch das Ende. Nach nur vierzig Jahren machte die Dampflokomotive der Pferdeeisenbahn den Garaus. Das Dampfross fuhr nun auf einer anderen Trasse.

Damit war die ganze alte Infrastruktur obsolet und verfiel im Laufe der Zeit. Mehr als hundert Jahre später kamen die richtigen Leute zusammen, gründeten einen Verein und retteten den schönsten Bahnhof der Strecke in Kerschbaum vor dem Abriss. In den ehemaligen Stallungen befindet sich heute ein feines Museum. Und auch die Pferdeeisenbahn fährt erneut.

Im Luxuswagen „Hannibal“, in dem einst die Herrschaften des Habsburger Kaiserreiches reisten, sitzt der Besucher umsorgt von Kondukteuren und Biedermeierdamen in stilechter Bekleidung und erlebt das Reisen von damals neu.

Petra, Alois und Franz vom Verein Freunde der Pferdeeisenbahn beantworten uns diesmal unsere 5 Fragen:

Was ist euer Lieblingsbahnhof?

Der Pferdebahnhof in Kerschbaum! Hier gibt es neben unserem Museum und der Pferdeeisenbahnstation auch das älteste Bahnhofsrestaurant der Welt!

Mit gemütlichen Biedermeierstübchen. Hier in Kerschbaum liegt der höchste Punkt der Strecke  und hier machte früher die Pferdeeisenbahn ein paar Stunden Halt, um eine ausgiebige Pause zu machen. Die Gastwirtschaft war berühmt und die Fahrgäste konnten den Braten schon kilometerweit riechen.

Und auch heute stärken sich unsere Besucher hier. Kutscherküsschen gibt es zum Beispiel.

Was ist eure Lieblingsbahnstrecke, abgesehen von eurer Bahnstrecke?

Die Summerauer Bahn. Das ist der Nachfolger unserer Bahn auf der Strecke Linz Budweis. Auf ein Bier nach Budweis!

In der Nähe ist auch der Pferdeeisenbahnwanderweg.

Wie hat den die Faszination für die Pferdeeisenbahn begonnen?

Wir sind alle beim Verein Freunde der Pferdeeisenbahn und unterschiedlich lange der dabei.  Dieser Verein hat den Bahnhof in Kerschbaum vor dem Verfall gerettet. Diese Gegend hier war immer für die Pferdeeisenbahn berühmt, selbst wie sie schon lange nicht mehr gefahren ist. Und wir haben ihr neues Leben eingehaucht und sind sehr stolz, dass die Pferdeeisenbahn wieder fährt. Und es ist immer lustig!

Wie ist den eure Beziehung zum Zugfahren allgemein?

Wir sind schon alle fleißige Zugfahrer.

Was macht ihr den auf längeren Zugfahrten am Liebsten?

Aus dem Fenster schauen und die Landschaft genießen. Das ist das schönste. Aber auch die Leute beobachten.

Franz: Ich schlafe aber auch im Zug recht gern. Wie ich gependelt bin habe ich mich 5 Minuten in den Zug gesetzt und bin sofort eingeschlafen.

Die Pferdeeisenbahnsaison beginnt in Kerschbaum wieder ab 1. Mai und dann immer Sonntags.

Mehr Infos gibt es auf der Homepage unter www.pferdeeisenbahn.at