„Big See – Architekturpreis“ für den Bahnhof Hennersdorf

02. 11. 2020

Wieder eine Auszeichnung für ein Bahnhofsprojekt der ÖBB.

Das ausführende Architekturbüro Ostertag Architects gewann mit dem Projekt „Modernisierung des Bahnhofs Hennersdorf“ den „Big See-Award“. Ziel des Preises ist es, exemplarisch architektonische Projekte aus Südosteuropa der Fachwelt zu präsentieren und wenn sie den Beurteilungskriterien entsprechen, auszuzeichnen.

Von der Jury bewertet wurden die eingereichten Projekte u.a. nach der Innovation des Konzeptes und der Originalität, der Nachhaltigkeit und dem sensiblen Umgang mit der umgebenden Landschaft sowie der Funktionalität des Gebäudes selbst. Der Bahnhof Hennersdorf überzeugte in der Kategorie „Öffentliche Gebäude“.

Die Jury war in ihrer Bewertung sehr klar: Der Bahnhof Hennersdorf fügt sich trotz seiner Hochlage harmonisch in das Ortsbild ein. Dafür verantwortlich ist nicht zuletzt der speziell von den ortsansässigen, direkt neben dem Bahnhof gelegenen Wienerberger Ziegelwerken entwickelte „Flüster-Klinker“ – ein im typischen Ziegelrot gehaltener Klinkerstein, der die auffallende Fassade des Bahnhofsgebäudes ziert. Doch nicht nur die regionaltypische, architektonische Form ist bemerkenswert – der Ziegel hat auch lärmabsorbierende Wirkung und dient somit als „Lärmschutzelement“.

Big See steht für die Region South East Europe und im Rahmen des Wettbewerbs wurden Architekturprojekte aus Albanien, Österreich, Bulgarien, Bosnien, Herzegovina, Zypern, Tschechien, Griechenland, Kroatien, Italien, Ungarn, Kosovo, Nordmazedonien, Moldavien, Montenegro, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Serbien und der Türkei zum Award eingereicht.

Infos dazu findet ihr hier.

Der Bahnhof Hennersdorf wurde im Rahmen des gerade stattfindenden 2- gleisigen Ausbaus der Pottendorfer Linie zur Hochleistungsstrecke modernisiert. Informationen dazu hier.