Nahverkehrs-Boost für Wien

16. 10. 2020

Der neue Rahmenplan 2021 – 2026 bringt für den Nahverkehr in Wien einen massiven Investitionsschub.

Waren im alten Rahmenplan rund 640 Millionen Euro für Wien vorgesehen, so sind es nun für die kommenden sechs Jahren 1,62 Milliarden.

Da schlägt das PendlerInnen-Herz hoch: Neuer Schwerpunkt der Investitionen in der Bundeshauptstadt ist die Attraktivierung der Stammstrecke zwischen Meidling und Floridsdorf. Auf 220 Meter verlängerte Bahnsteige und modernste Zugleit-Technik sollen die Kapazitäten der meistbefahrenen Bahnstrecke Österreichs noch deutlich erweitern. Statt der bisher rund 700 Züge am Tag sollen es bald bis zu 900 sein. Zusammen mit dem viergleisigen Ausbau der Strecke von Meidling über Liesing bis nach Mödling soll die Strecke fit gemacht werden für die Anforderungen der Zukunft und noch mehr PendlerInnen vom Auto auf die Schiene holen.

Insgesamt werden in Wien in den nächsten sechs Jahren rund 900 Millionen investiert um den Nahverkehr noch attraktiver zu machen.

Überblick der Schwerpunkte 2021 – 2026:

  • Wiener Schnellbahn Stammstrecke; Qualitätssicherung (Inbetriebnahme: 2026)
  • Wien Meidling - Mödling; 4-gleisiger Ausbau
    Inbetriebnahme Abschnitt Meidling-Liesing: 2032
    Inbetriebnahme Abschnitt Liesing-Mödling: 2034
  • Floridsdorf; Erweiterung Abstellkapazitäten für Nahverkehr (Inbetriebnahme: 2024)
  • Wien Hütteldorf; Bahnhofsumbau (Inbetriebnahme: 2031)
  • Terminal Inzersdorf: Ausbau (Phase 2) (Inbetriebnahme: 2023)

Ihr wollt es ganz genau wissen? 

Details zum Rahmenplan findet ihr auf der Website des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.