Auf Schiene gebracht - Assistent der Geschäftsführung

06. 08. 2021

Max hat sich entschieden, den klassischen Weg eines Anwaltes zu verlassen und ist nun Assistent der Geschäftsführung ÖBB-Immobilienmanagement GmbH. Wir haben uns über seinen neuen beruflichen Alltag unterhalten. 

Warum bist du auf die Bahn umgestiegen?

Ich habe im vergangenen Jahr die Entscheidung getroffen, den klassischen Weg des Juristen als Anwalt zu verlassen und mich mehr in Richtung Betriebswirtschaft zu orientieren. Dabei habe ich von mehreren Seiten den Ratschlag bekommen, mich nach einer Assistenzstelle in einem Unternehmen umzusehen. Der Anstoß, mich auch bewusst bei den ÖBB zu bewerben, kam dann von mehreren Freunden und Bekannten, die schon länger Eisenbahner sind und sehr positiv über ihren Arbeitgeber berichtet haben. Ein weiterer Faktor war sicherlich auch die Geburt meiner Tochter im Oktober letzten Jahres und der Ruf der ÖBB als familienfreundlicher Arbeitgeber.

Gibt es Parallelen zu deinem alten Beruf?

Es gibt natürlich fachliche Parallelen, da ich aktuell auch immer wieder mit immobilien- und unternehmensrechtlichen Fragen zu tun habe. Vertragsverhandlungen, Gremienbeschlüsse, Fristentreue und unregelmäßige Arbeitszeit sind beispielhafte Stichwörter, die mich auch schon in meinem alten Beruf begleitet haben und die mich auch heute regelmäßig beschäftigen. Vergleichbar ist sicher auch die Serviceorientierung. Als Assistent stehe ich jederzeit zur Verfügung und bin regelmäßig mit Unvorhersehbarem konfrontiert. Dies ähnelt auch der früheren Arbeit mit Mandanten und bietet aktuell die tägliche Abwechslung, die mir Freude macht.

Wie startest du jetzt bei der Bahn durch?

Nachdem ich jetzt ein paar Monate dabei bin und den Konzern etwas besser verstehe, arbeite ich mich täglich mehr in das Bahnwesen und in die Immobilienbranche ein. Damit neben dem juristischen Bereich auch der kaufmännische Teil nicht zu kurz kommt, werde ich im August ein berufsbegleitendes MBA-Studium an der Universität St. Gallen beginnen. Auch der Konzern bietet erfreulicherweise vielfältige Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln. Wo die Reise aber genau hingeht, wird die Zukunft zeigen.

Infos zu deinem persönlichen Werdegang – bzw. was Du unbedingt im Zusammenhang mit dem Jobwechsel oder mit dem Job bei den ÖBB sagen möchtest:

Ich bin in Linz geboren und über Bonn, Berlin, Wien, Linz, Wien, Innsbruck schlussendlich wieder in Wien gelandet, wo ich maturiert und anschließend Jus studiert habe. Während des Studiums war ich in einer Kanzlei als juristischer Mitarbeiter tätig, wurde anschließend als Rechtsanwaltsanwärter übernommen und habe 2018 die Rechtsanwaltsprüfung abgelegt. 2020 bin ich sodann als Rechtsanwalt angelobt worden. Seit September 2020 bin ich nun bei der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH und freue mich auf neue Herausforderungen und insbesondere darauf, die Kollegen in den Regionen bald endlich persönlich kennenlernen zu dürfen, was bislang aufgrund von Covid-19 leider nicht möglich war.