Der neue Nachhaltigkeitsbericht ist da!

13. 10. 2020

Der Verkehrssektor bietet enormes Klimaschutzpotenzial: Alleine im zurückliegenden Jahr 2019 haben die ÖBB aufgrund ihrer Verkehrsleistungen mit Bahn und Bus Treibhausgasemissionen in der Höhe von rund 4,2 Millionen Tonnen eingespart. In den nächsten Jahren sollen die Einsparungen weiter in die Höhe getrieben werden.  

Unsere Mission ist, klimafreundliche Mobilität auf allen Ebenen zu ermöglichen. Denn das größte Potenzial zur Einsparung von CO2-Emissionen besteht in der nachhaltigen Gestaltung von Mobilität – in der Verlagerung von individueller Mobilität genauso wie von Gütertransporten von der Straße auf die Schiene.

Doch das ist keineswegs alles, denn konsequente Nachhaltigkeit reicht noch weit über Themen wie Mobilität und Klimaschutz hinaus. So sind die ÖBB beispielsweise nicht nur Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen, sondern auch mit rund 41.000 MitarbeiterInnen eine der bedeutendsten Arbeit- und Auftraggeberinnen des Landes.

Das verpflichtet uns zu umfassendem nachhaltigem Handeln bei sämtlichen Aspekten unseres Tuns, wirtschaftlich und ökologisch genauso wie sozial. Die neue Nachhaltigkeitsstrategie der ÖBB, die im Nachhaltigkeitsbericht 2019 zu finden ist, richtet das gesamte unternehmerische Handeln nach eben diesen drei Säulen aus – erfolgreiches Wirtschaften, eine ökologische Verträglichkeit sowie soziale Verantwortung werden miteinander verknüpft. „Ziel war, unsere Nachhaltigkeitsziele strategisch festzulegen.

Sie richten sich nach den Sustainable Development-Goals der Vereinten Nationen (SDGs) und berücksichtigen die Ergebnissen einer 2018 konzernweit durchgeführten Wesentlichkeitsanalyse“, erklärt Laura Fariello, Teamkoordination Nachhaltigkeit & Klimaschutz in der ÖBB.

Das Ergebnis sind 17 „Themenbausteine“, die Ambitionen, Stoßrichtung, Ziele und Kennzahlen der Schwerpunkte aufzeigen. Einer der Schwerpunkte ist beispielsweise die Forcierung von alternativen Antriebstechnologien auf der Straße. Langfristig soll die gesamte Busflotte auf alternative Antriebe – also batteriebetriebene E- und Wasserstoff-Busse umgestellt werden. Pro Jahr könnten bis zu 140.000 Tonnen CO2 eingespart werden. „Green Procurement“ stellt eine weitere wichtige Initiative dar, denn nachhaltige Beschaffung und geringe Transportwege sind ein wichtiger Teil der Lösung für eine ressourcenschonende Zukunft. Von den derzeit 2,5 Mrd. an Bestellvolumen sollen ab 2023 über 60% nachhaltigen Kriterien entsprechen. Auch die weitere Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit ist ein wesentlicher Baustein der aktuellen Nachhaltigkeitsstrategie. Eine Vielzahl an Maßnahmen wie Netzwerkveranstaltungen, Mentoringprogramme sowie Angebote zur Kinderbetreuung sollen zur Erhöhung des Frauenanteils beitragen.

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht mit allen Details ist hier zu finden.