Steiermark: Mehr als Tunnel

20. 10. 2020

Für die Bahninfrastruktur der Steiermark sind im neuen Rahmenplan 2,9 Milliarden Euro vorgesehen.  Das Credo: Die Regionalbahnen in ihrer Rolle als Zubringerstrecken stärken für die Region stärken.

Neben dem weiter laufenden Jahrzent-Projekt Südstrecke mit Semmering-Basistunnel und Koralmstrecke – inklusive Ausbau der Zulaufstrecke – und die Strecke Bruck/Mur – Graz, findet auch die Attraktivierung und Elektrifizierung der Regionalbahnen einen Platz. Feldkirch – Weitendorf wird zweigleisig ausgebaut, Zeltweg – Pöls elektrifiziert und die Ennstalbahn attraktiviert. Der Bahnhofsumbau Wartberg verspricht einen modernen und barrierefreien Bahnhof und die Steirische Ostbahn wird elektrifiziert. Damit tragen wir weiter zur Erreichung der Klimaschutzziele bei, stärken die Region und sichern Arbeitsplätze.

Neuaufnahme in den Rahmenplan 2021 – 2026

  • Vollausbau Feldkirchen - Weitendorf (Flughafenast): Stufe 2-Gleisigkeit (Inbetriebnahme: 2025)
  • Zeltweg – Pöls: Streckenelektrifizierung (Inbetriebnahme: 2023)
  • Ennstalbahn: Bischofshofen - Stainach-Irdning: Attraktivierung (Inbetriebnahme: 2028)
  • Steirische Ostbahn: Graz Ostbahnhof – Jennersdorf: Attraktivierung und Elektrifizierung

Ihr wollt es ganz genau wissen? 

Details zum Rahmenplan findet ihr auf der Homepage des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.