Nächster Halt Salzburg – 608 Millionen für das Bahnnetz

20. 10. 2020

Was der neue Rahmenplan 2021 – 2026 für das Bundesland Salzburg bringt? 608 Millionen Euro für den Bahnausbau! Das schafft eine Win-Win-Situation für Fahrgäste, Bahnkunden, Region und Umwelt.

In den kommenden sechs Jahren fließen 608 Millionen Euro in die Attraktivierung und Elektrifizierung der Bahninfrastruktur. Schwerpunkte sind die Attraktivierung der Ennstalbahn ab Bischofshofen und die Verlängerung der Elektrifizierung der Mattigtalbahn. Die Bestandsstrecke Attnang-Pucheim – Salzburg wird weiter ausgebaut um Kapazitäten zu optimieren, es kommt zu einer Linienverbesserung im Bereich Pass Lueg und die Neubaustrecke Neumarkt-Köstendorf – Salzburg wird vorangetrieben. Diese Investitionen kommen nicht nur der Bahn zugute, sie sichern auch der Wirtschaft Aufträge, stärken die Region und den Arbeitsmarkt. Nicht zuletzt bringt die Modernisierung der Bahninfrastruktur enorme Entlastungen für die Umwelt.

Überblick der Schwerpunkte 2021 – 2026

  • Attraktivierung der Ennstalbahn im Abschnitt Bischofshofen – Stainach-Irdning (Inbetriebnahme: 2028)
  • Verlängerung Mattigtalbahn: 3-gleisiger Ausbau
  • Golling-Abtenau – Sulzau: Linienverbesserung im Bereich Golling
  • Kapazitätsoptimierung Steindorf bei Straßwalchen – Salzburg Hauptbahnhof
  • Errichtung Haltestellen Seekirchen Süd, Zell am See Schüttdorf.

Ihr wollt es ganz genau wissen? 

Details zum Rahmenplan findet ihr auf der Homepage des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.