Unterwegs mit Michael Posch

26. 11. 2021

Klappe, die erste! Diesmal wird es bild- und tongewaltig. Wir sind mit Michael Posch unterwegs, unserem Mann hinter Audio, Fotos und Video.

Du hast dich schon einmal gefragt, wer eigentlich für die tollen Gleisgeschichten verantwortlich ist, wer die Podcasts aufnimmt, welcher Fotograf hinter „ÖBB/Posch“ steckt oder wer die konzernweiten Screens bespielt? Dann bist du bei diesem Unterwegs genau richtig, denn wir stellen dir einen der Hauptakteure vor: den 44-jährigen Langenzersdorfer Michael Posch, der seit 2019 bei den ÖBB in der Konzernkommunikation der Holding unter anderem für genau diese Kommunikationskanäle zuständig ist. Warum Michael seinen Job so liebt und wo er seine kreative Ader am besten ausleben kann, verrät er uns – passender könnte es nicht sein – in den folgenden Bildern und Zeilen.

© ÖBB / Posch

Mal wieder in Eile ...

Jeden Morgen gehe ich zu Fuß zum Bahnhof. Weil ich mich nur schwer von meiner Familie trennen kann, nehme ich dann meistens doch schnell das Rad.

© ÖBB / Erlacher

Auf der Jagd nach Fotomaterial

Kaum im Büro, geht es wieder los: hier für die optische Untermalung des Podcasts „Neue Arbeitswelten“, der Mitte Oktober ausgespielt wurde.

© ÖBB / Erlacher

Materialbearbeitung

Die „Ausbeute“ will natürlich auch optimiert und nachbearbeitet werden – beispielsweise hier am Büro-Arbeitsplatz in der Konzernzentrale.

© ÖBB / Posch

Upload!

Die Bespielung unseres ÖBB Youtube-Kanals gehört genauso zu meinen täglichen Aufgaben wie die Pflege der...

© ÖBB / Kerschner

… Screens

Und damit meine ich die Inhalte und nicht die Reinigung.  Schließlich haben wir konzernweit rund 120 dieser Bildschirme.

© ÖBB / Kerschner

Pause muss auch mal sein

Wenn gerade keine Kolleg:innen zum Plaudern da sind, dann dreh ich mit unserer Modellbahn im Büro ein paar Runden.

© ÖBB / Schoberwalter

Bewegtbild

… ist meine eigentliche Stärke und die Videoproduktion meine Lieblingsbeschäftigung. Ein Video sagt oft mehr als tausend Zeichen. 

© ÖBB / Kerschner

Postproduktion

Und wieder geht es an den Computer, denn Drehen ist nur die halbe Miete. Die eigentliche Arbeit liegt hier beim Schnitt.

© ÖBB / Posch

Homeoffice

Auch hier steht ein großer Bildschirm, denn wie bei vielen ist ohne eine Top-Technik in meinem Beruf nicht viel zu machen.

© ÖBB / Schoberwalter

Railjetsetter

Heute Güterterminal Wels, morgen TS in St. Pölten oder Simmering? Ich komme beruflich viel herum und wenn möglich nehme ich dafür die Bahn.

© Silvia Vogg

Feierabend = Familienzeit

Wenn ich abends nach Hause komme und mir mein kleiner Sonnenschein entgegenläuft, weiß ich schon, dass ich morgen wieder das Rad nehme.