Niklas Lehrlingstagebuch - Nr.2

23. 04. 2020

Willkommen zurück bei meinem Lehrlingstagebuch in Corona-Zeiten. Heute zeige ich euch einen Ausschnitt aus meinem Homeoffice-Alltag bei der ÖBB-Infrastruktur AG. Was ich da so mache? Lest selbst…

Abgesehen davon, dass ich morgens ganz normal aufstehe und mich für die Arbeit fertigmache – ja dazu zählt auch anziehen, Haare kämmen und Zähne putzen ;) – habe ich verschiedene Themen zu bearbeiten. Ein E-Commerce-Kaufmann hat ein sehr breitgefächertes Aufgabengebiet. Momentan beschäftige ich mich hauptsächlich mit Webseiten, ihre Usability und ihrer einwandfreien Funktion, wie sie aufgebaut sind und wie sich der User am besten orientieren kann. Auf jeder Internetseite gibt es da andere Herausforderungen zu meistern.

Meine Hauptaufgabe ist Fehlermeldungen zu finden und sie zu korrigieren. Das können zum Beispiel defekte Links oder fehlerhafte Bilddateien sein. Keiner möchte bei dem Klick auf einen Link in ein „schwarzes Loch“ fallen und anstehen. Dabei benötige ich die Programme - „Siteimprove“ und „Magnolia“. Diese scannen die Webseite nach bestimmten Parametern. Nachdem die Überprüfung abgeschlossen ist, versuche ich die unterschiedlichen Fehlermeldungen zu beheben. Außerdem prüfe ich die Webseiten auch auf Benutzerfreundlichkeit. Das ist für einen guten Webauftritt besonders wichtig. Bei der Benutzerfreundlichkeit achtet man darauf, dass die Homepage möglichst verständlich und unkompliziert dargestellt ist. Derzeit arbeite ich intensiv an einer digitalen Darstellung zur den aktuellen Bauaktivitäten der Südstrecke. Geplant ist eine Mischung aus Webseite und Online-Magazin.

Funfact

Normalerweise treffen sich alle kaufmännischen Lehrlinge der ÖBB-Infrastruktur AG einmal im Monat zum Lehrlingssport. Der Lehrlingssport ist primär dazu da, um den Spaß an der Bewegung zu erhalten und neben der geistigen Förderung, auch den Körper zu fordern. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass wir uns untereinander über diverse Erfahrungen austauschen können. Da gerade kein Lehrlingssport stattfinden kann, hat sich der zuständige Vitalcoach Gedanken gemacht, um unseren Homeoffice-Alltag bewegungsreicher zu gestalten.

Mir persönlich gefallen die Vorschläge sehr gut, da sie sehr leicht durchführbar sind aber trotzdem ihren Zweck erfüllen. Somit steht einem ausgeglichenen Arbeitstag nichts mehr im Weg. Und Spaß machen die Übungen auch noch.