Elektrifizierung

13. 08. 2019

Wer mit Strom aus erneuerbaren Quellen fährt, ist schon fast klimaneutral unterwegs.

In den nächsten Jahren werden die ÖBB daher die Elektrifizierung ihrer Strecken in ganz Österreich massiv vorantreiben. Aktuell sind 73% der Bahnstrecken elektrifiziert. Mittels mehrstufiger Elektrifizierungsstrategie soll dies bis 2030 auf 85% angehoben werden.

Was bringt Elektrifizierung? Sukzessive werden in Zukunft Dieselfahrzeuge durch Elektroloks ersetzt werden. Damit sinken die Emissionen von Treibhausgasen (CO2 und Stickoxide) und die Luftverschmutzung durch Feinstaub nimmt ab. Aber das ist nicht alles. Die Bahnstrecken werden dadurch nicht nur nachhaltiger, sondern auch effizienter: Die Anschaffungs- und Instandhaltungskosten der Fahrzeuge sind geringer, die Fahrzeuge sind besser verfügbar und können auf mehreren Strecken im ÖBB Netz eingesetzt werden. So werden etwa auch längere Aufenthalte zum Wechsel von Fahrzeugen entfallen. Und speziell im Güterkehr sind höhere Traktionsleistungen machbar. Bei gleichem Gewicht der Fahrzeuge ist die doppelte Leistung möglich – schon allein deshalb, weil kein Dieseltreibstoff mitgeführt werden muss.

Mehr Informationen findest du im ÖBB Nachhaltigkeitsbericht (PDF).