Energieeffizienz

13. 08. 2019

Der beste Strom für das Klima ist der, der gar nicht erst verbraucht wird.

Mehr als 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den Bürogebäuden, Werkstätten und Bahnhöfen des ÖBB Konzerns, über 6.000 Züge sind täglich im Personen- und Güterverkehr unterwegs, mehr als 2.000 Postbusse sorgen auch dort für Mobilität, wo die Bahn nicht hinkommt. Die ÖBB machen mobil, und das erfordert natürlich einiges an Energie.

Um Strom zu sparen, haben die ÖBB daher ein umfassendes Energieeffizienzprogramm aufgesetzt. Neben der Optimierung der Betriebsführung von Zügen, liegt ein Schwerpunkt auf den Bahnhöfen, Werkstätten und Bürogebäuden der ÖBB. Durch thermische Sanierungen und Standortoptimierungen konnten auch schon in den vergangenen Jahren CO2-Einsparungen erzielt werden.

Eines der erfolgreichsten Stromsparprojekte der ÖBB ist die Rückspeisung der Bremsenergie in die Oberleitung, die im Schnitt eine Einsparung von 14 Prozent bringt. Somit ist es den ÖBB gelungen, seit dem Jahr 2001 ihren Energiebedarf bei steigender Transportleistung stabil zu halten. Neben der Optimierung der Betriebsführung von Zügen liegt ein Schwerpunkt auf den österreichweiten Standorten der ÖBB (Gebäudesanierung, LED-Beleuchtung, …).

Mehr Informationen findest du im ÖBB Nachhaltigkeitsbericht (PDF).