Interne Kom­mu­ni­ka­to­rin Katharina

03. 06. 2020

Katharina ist zuständig für interne Kommunikation beim ÖBB Personenverkehr.

Was ist das besondere an deinem Job mit Sinn?

Ich arbeite Teilzeit in der internen Kommunikation. Wie ein Zug, soll auch das, was wir an die KollegInnen kommunizieren, zur richtigen Zeit am Ziel „ankommen“ – die Kanäle reichen vom informellen „Flurfunk“ über News im Intranet bis zur formellen Mail, die wir mit den Vorständen abstimmen. Um den richtigen Ton zu treffen, ist es stets nützlich, emphatisch zu sein und im Vorfeld die richtigen Fragen zu stellen, um dann die richtigen Worte zu finden.

Wie „grün“ ist dein Aufgabengebiet?

Bahnfahrer sind CO2-Sparer. Es macht mich stolz, für ein Unternehmen zu arbeiten, dessen Mobilitätsangebot Teil der Klimakrise-Lösung ist und nicht Teil des Problems. Auch wenn ich beruflich ein „Schreibtischtäter“ bin – ich liebe es, Zug zu fahren, und das nicht erst seit ich bei den ÖBB arbeite. Nur in Bussen wird mir leider immer schlecht, da freue ich mich auf einen Tipp der Postbus-KollegInnen, wie ich das loswerde. ;-)

Wie sieht ein Arbeitstag bei dir aus?

Vor Corona bin ich bei jedem Wetter zum Bahnhof Baden geradelt und von dort mit dem „DOSTO“-Zug in die ÖBB Unternehmenszentrale am Wiener Hauptbahnhof gependelt, die Nase immer in einem guten Buch oder einer Wochenzeitung. Statt dem Lift hat mich das Stiegenhaus gesehen – 16 Stockwerke später war ich hellwach am Arbeitsplatz! Im Moment heißt es Home Office, Home Schooling und Home Cooking. Multitasking der besonderen Sorte!

Mein ultimativer nachhaltiger Tipp:

Im Büro: Ein zweiter Bildschirm vermeidet so manchen Ausdruck und hilft dadurch, Papier zu sparen. Und ganz generell: Als KonsumentInnen treffen wir täglich viele Entscheidungen: Kaufe ich die Butter aus Irland, nur weil sie 50 Cent billiger ist? Esse ich lieber nur einmal die Woche Fleisch, aber dafür in Bioqualität? Muss es wirklich immer das neueste Handy sein? Bei Putzmittel und Kosmetik achte ich genau auf die Inhaltsstoffe – die Codecheck App öffnet dir die Augen! Fragt eure Omas, mit welchen Mitteln sie geputzt haben: Natron, Essig und ätherisches Zitronenöl wirken auch ganz ohne Tenside und Mineralölderivate wahre Wunder und sind obendrein billig