Anlagenmanager Kraftwerke Markus

07. 08. 2020

Markus ist Anlagenmanager der ÖBB Kraftwerke.

Was ist das besondere an deinem Job mit Sinn?

Durch meine Arbeit trage ich zur nachhaltigen Mobilität von Menschen und Gütern bei. Das ist gut für die Umwelt, aber auch für das Land Österreich. Mein Job ist eine wertschöpfende Tätigkeit und trägt zur Volkswirtschaft bei.

Wie „grün“ ist dein Aufgabengebiet?

Das ist 100 Prozent grün. Ich bin Anlagenmanager der ÖBB Kraftwerke. Dort produzieren wir nahezu CO2-frei Strom. Das gilt auch für das Kraftwerk Spullersee. In meiner Aufgabe als Projektleiter der Standortoptimierung dieses Kraftwerks führe ich gemeinsam mit meinem Team die 100-jährige Wasserkraftanlage an den aktuellen Stand der Technik heran. Das Besondere ist, dass wir keine zusätzlichen Naturflächen verbauen, sondern das Kraftwerk auf Basis der vorhandenen Ressourcen revitalisieren und somit fit für die nächsten 100 Jahre machen. Durch die Optimierung erzeugen wir mit der gleichen Wassermenge um so viel Strom mehr, wie rund 600 Haushalte je Jahr verbrauchen.

Wie sieht ein Arbeitstag bei dir aus?

Ich bin aktiv an der Entwicklung der Kraftwerke beteiligt, damit sie die künftigen Ansprüche der Bahnstromversorgung erfüllen können. Dadurch bin ich im ständigen spannenden Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, Behörden und Firmen, um die Anlagen bestmöglich zu betreuen. Mein Arbeitstag ist spannend, abwechslungsreich und auch herausfordernd. Ich arbeite daran mit, dass wir auch weiterhin attraktive Arbeitsplätze für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten können. In diesem Job kann man eine hohe Verbundenheit mit dem Unternehmen und den Anlagen aufbauen.

Mein ultimativer nachhaltiger Tipp:

Jobs in der ÖBB Energie-Sparte sind großartige Herausforderungen. Wichtig ist, interessiert und aktiv am eigenen beruflichen Leben teilzunehmen. Sich nicht treiben lassen und andere verantwortlich machen, sondern proaktiv in die Zukunft schauen und das eigene berufliche Leben in die Hand nehmen.